Kindkrankengeld wenn Schule oder Kita geschlossen

Liebe Eltern,

die Bundeskanzlerin hat in der Pressemitteilung am 5.1.2021 erklärt, dass Eltern Kindkrankengeld erhalten, wenn Schulen oder Kindergärten in der Pandemie geschlossen sind. Am 14.01.2021 hat der Bundestag die notwendige Gesetzänderung beschlossen und der Bundesrat zugesstimmt.

Wie bekommen Eltern die zusätzlichen Kindkranktage und wie viele?

Der Anspruch auf Kinderkrankengeld steigt von 10 Tagen pro Elternteil und Kind auf 20 Tage und damit für Elternpaare pro Kind auf 40 Tage. Auch für Alleinerziehende verdoppelt sich der Anspruch pro Kind von 20 auf nun 40 Tage.
Z.B. Elternpaare oder Alleinerziehende mit zwei Kindern haben Anspruch auf maximal 80 Kinderkrankentage. Bei weiteren Kindern erhöht sich der Anspruch noch einmal um zehn Tage auf dann maximal 90 Tage – egal, wie viele Kinder in der Familie leben.

Wichtig!!! Kindkrankentage bei geschlossener Einrichtung und „echte“ Kindkrankentage werden zusammen gezählt!

Welche Bescheinigungen werden benötigt?

Ist ein Kind krank, wird unverändert der „Kindkrankenschein“ vom Arzt benötigt.
Ist ein Kind nicht krank, wird das Kinderkrankentagegeld bei der Krankenkasse beantragt. Die Krankenkasse und / oder der Arbeitgeber des betroffenen Elternteils können eine Bescheinigung der Einrichtung verlangen. Eine Bescheinigung vom Arzt gibt es in diesem Fall nicht (das Kind ist ja gesund!).

Diese Informationen können Sie auch auf der Seite der Bundesregierung nachlesen:

Kinderkrankengeld Bundesregierung

Ihr Praxisteam Dr. Reichelt